RSS Ersatz

Google1 hat beschlossen den Google Reader zu killen, ihre kostenlose und sich selbst synchronisierende Webanwendung zum Lesen von RSS Feeds. Das ist sehr hübsch, weil man da seine Clients dranhängt und immer weiß, was man schon gelesen hat und dazu noch Updates gezogen bekommt ohne dass das die Geräte machen müssen.

Also musste ich mir eine Alternative suchen. Nun gibt es solche Sachen wie feedbin und feedly. Die sind allerdings wahlweise monatlich kostenpflichtig oder haben das selbe Potential auch wieder zu verschwinden. Dazu habe ich ja öfter den Wunsch meinen Kram selbst zu hosten. Da kam mir ein Tip der Fanboys sehr recht. Für die technisch fortgeschrittenen Nutzer gibt es nämlich Fever.

Fever ist eine PHP/MySQL Anwendung, die man auf seinem eigenen Server installiert und die dann als eigene Webanwendung läuft. Man loggt sich ein und hat einen zentralen RSS-Reader im Netz. Auf Wunsch updated sich das auch automatisch und man braucht nur noch die URL aufrufen und hat seine Feeds in einem ansprechenden Format präsentiert. Ein Vorteil ist, dass man schon im Browser ist und dann gleich seine Infos schön in einer Kaskade an Tabs öffnen kann.

Für mobile Geräte gibt es zum einen eine mobile Seite von Fever selbst. Aber es gibt auch schöne Clients. Ich benutze da auch das empfohlene Sunstroke. Sieht gut aus und wenn man den Server automatisch updated, geht die Übertragung auch fix.

Also, wer seinen Google Reader vermisst und das vielleicht selbst machen möchte, dem sei ein Blick auf Fever empfohlen.

  1. Ihr wisst schon, die mit “don’t be evil”. []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.