HCH035 Advi schaut: House M.D. - One Day, One Room

Diesmal schaue ich fernsehen, oder besser alte Fernsehserien, die es mir angetan haben. Ich bespreche die Folge One Day, One Room aus der Serie House M.D.

Ich erwähne die Folge zu Nähe vom soziologischen Kaffeekränzchen.

Samhain 2018

Es ist wieder Samhain, die Nacht der Toten und der Grenzen. Grenzen sind magisch und an ihnen passieren die spannenden Dinge. Denn nur an Grenzen entscheidet sich etwas und da wir gerne über viele Entscheidungen einfach hinweggehen, ohne sie wahr zu nehmen, ist so eine Grenze ein guter Punkt hinzusehen.

Veränderungen sind für viele Menschen ein Grund für Angst. Und ja, wir haben als Menschheit nicht die Langeweile erfunden, damit wir dann damit konfrontiert werden, dass die Welt inhärent unsicher ist. Veränderungen sind die großen Momente in denen diese Unsicherheit sichtbar wird. Doch Unsicherheit und Veränderung ist auch immer eine Chance, denn auch die schlechten Dinge können sicher sein. Unsicherheit ist also nicht inhärent böse, wie uns das gerne mal weiß gemacht werden möchte. Sie ist neutral, es ist eher unser Umgang mit ihr, der gefährlich ist.

Und so wünsche ich euch ein schönes Samhain und dass ihr Veränderungen annehmt und als Chance begreift. Seid ihrselbst und handelt für euch, und möge euch immer wenigstens etwas Mondlicht den weg scheinen…

Happy Samhain!

Berlin Calling

Ich hab lange nicht mehr Slice of Life gebloggt, aber das Gefühl es mal wieder tun zu müssen. Ich war in Berlin über das verlängerte Wochenende und es war sehr schön.

Ich gab die Flocke am Samstag an ihre Betreuung Johanna ab und schmiss mich in den ICE, der auch pünktlich in Berlin angekommen ist. Danach half ich Isabell und Lia beim Vorbereiten der Halloween-Party. Es gab ein furchtbar geiles veganes Buffett und ich hatte in lustiges Wolfskostüm:

Abf32761 f96e 4450 88d0 0290920a2d60

Was man nicht so gut sehen kann, sind die coolen Wolfszähne, die ich mir habe machen lassen:

IMG 1184

Die Party war sehr angenehm und ich glaube die Gastgeberinnen waren auch sehr zufrieden. Am nächsten Tag fehlten mir dann leider die Löffel für fast alles große und war sehr froh, dass es Isa ähnlich ging. Also haben wir den Sonntag eher langsam begonnen. Am Nachmittag waren wir in der Ausstellung nineties.berlin und ich fand diese eigentlich ganz gut. Allerdings muss ich für mich sagen, dass der Mauerfall soundso ein emotional beladenes Thema ist. Es hilft nicht, wenn man eh schon emotional etwas angeschlagen ist. Zum Glück hatte ich ja mit Isabell eine Begleitung bei der ich nicht professionell alles zusammenhalten muss.1 Danach waren wir im SOY, einem sehr geilen veganen Asiaten. Sieht das nicht schon geil aus?

HipstamaticPhoto 562432740

Es war auch so lecker, wie es aussah. Relativ viel Tofu und Seitan, aber auch absolut tolle Würzung, also wirklich, wirklich gut. Danach stürzten wir total entlöffelt und müde heim und schauten Life of Brian, weil warum nicht.

Montag ging es wieder zurück, aber vorher ins Alexa, weil Isa sich ein Septum Piercing stechen lassen wollte. Und weil ich das ja eh schon länger vor hatte, habe ich das gleich mitgemacht.

IMG 1246

Das ist das einzige Bild, das es davon für einige Zeit geben wird, weil das Piercing aus Arbeitsgründen eingeklappt ist. Arbeitsgründe heißt hierbei: ich habe keine Lust mir das Gelaber zu geben. Nachdem aber Piercings beim Heilen nicht bewegt werden sollten, bleibt es halt eingeklappt.

Nach 3 Stunden Zugfahrt mit dem Aufholen des World Series Siegs der Boston Red Sox,2 kam ich wieder in Bamberg an, nur um festzustellen, dass Flocke meine Abwesenheit mit einer Lache Urin im Wohnzimmer quittiert hat. Ich begann sofort das Wohnzimmer zu putzen und bereue das jetzt sehr, weil ich dafür nicht, wie ich mir das eigentlich vorgenommen habe, alte Klamotten genommen habe. Der Hygienereiniger ist sehr scharf mit Bleiche und ich Depp habe eines meiner Lieblingsshirts und die schon absolut geliebte neue grüne Goahose mit Bleicheflecken versaut und kann es diesmal nicht ertragen, dass ich die nicht mehr in ausgehfähig habe. Also erstmal alles neu bestellen… nuja… Lehrgeld. Ich habe jetzt halt Goahosen für „Alltag und Fuck you wie ich aussehe“ und welche für „Ich möchte gerne irgendwo hingehen, wo mir die Kleidung wichtig ist.“ 

So… und nun als Abschluss… das Bild mit Isabells Katzenmütze… sie wollte sie mir nicht überlassen!3

43GCVUB4SQOHO0YL8WEbGQ

  1. Ich war mit der Schule im Tränenpalast. Das war… intense. []
  2. RED SOX GO! []
  3. Das Septum ist nicht echt… []

Unerträglich

Puh, ich habe lange nicht mehr gebloggt. Also, so mit Inhalt und Länge und so… und dieses Mal wird es wohl persönlich.

Ich bin erst einmal weg von Twitter, und generell habe ich keine Lust mehr auf mehr als auf die Auftritte in den üblichen digitalen Audioformaten.

Ich ertrage das hier alles nicht mehr. Und das ist nicht nur, dass mir der beginnende Herbst aufs Gemüt schlägt. Die Blindheit des gesellschaftlichen Diskurses dafür, was er mit den Beteiligten, aber auch mit den Unbeteiligten macht, ist schier himmelschreiend. Ich habe in den ersten vier Wochen meines Schuljahres mehrfach gewünscht, ich hätte noch eine Schulpsychologin im Haus. Ich sehe überall verlorene und verzweifelte junge Menschen, die nicht mehr wissen, wie sie mit dieser Welt umgehen sollen und die auch keine Mittel mehr dafür haben.

Und dann? Dann schaue ich in meine Medien und sehe nur: sinnlose Konflikte, denen eine Selbstzentriertheit zu Grunde liegt, die jeden Neoliberalen glücklich macht, Wünsche nach Totalitarismus, zusammengebrochene politische Kommunikation, das ist alles normalisiert und niemand wundert sich, was es wohl bedeutet, wenn es so stattfindet und sich dadurch etabliert. Ich weiß nicht, wovor ihr so Angst habt, aber ich kann euch sagen, dass ihr davor Angst haben solltet, dass ein Großteil der jungen Menschen nicht mehr mit mir über Politik diskutieren. Es ist ihnen egal und ich kann es verstehen. Mir sind nur die Leute genauso wenig egal, wie die Regelung des Zusammenlebens und deswegen muss ich dann irgendwann erstmal aufhören zuzusehen.

Aus dem Politischen ist erst ein Schlachtfeld geworden, über dem jetzt die verbrämten Geier und Krähen kreisen, die sich an den verrotteten Resten des Gemeinwesens noch fettfressen können. Und damit sie auch genug bekommen, wird gleich die nächste Schlacht ausgerufen und am Ende fragen sich alle, wo denn die fetten Aasvögel herkommen, die wir nicht mehr loswerden.

Wenn diese Welt zu retten ist, dann geht das nur gemeinsam… und vor allem dadurch, dass wir Dinge tun. Und alles andere ertrage ich nicht mehr, so lange ich damit beschäftigt bin einen Teil dieser Dinge zu tun…

See you somewhere near a bar.

wmdedgt September 2018

Ich mache mal wieder mit bei Frau Brüllens wmdedgt (was machst du eigentlich den ganzen Tag?)

Heute fing früh an mit sechs Stunden Schule. Die letzten habe ich mir etwas gespart, weil ich das selbst entscheiden kann. Es ist noch Anfang des Schuljahres, aber es zeigen sich schon wieder bedenkliche Muster… krank in die Schule kommen, weil Leistungsnachweise angeblich wichtiger sind, Themen den Lehrern geben, weil man mehr Stoff haben möchte. Ich bin etwas konsterniert. 

Danach ging es heim und auf eine kleine Wanderung auf die Altenburg hier in Bamberg mit den Kindern vom Kidstreff. Es war geiles Wetter, sonnig aber frisch. Hier ein paar Impressionen…

IMG 1116

IMG 1124

Und nun schaue ich Baseball. 🙂

HCH031 Advi liest: Nathan Lowell - Trader's Tales

Diesmal geht es tatsächlich über ein Audiobuch. Eine alte Leidenschaft, nämlich die Trader’s Tales von Nathan Lowell. Ich gehe gar nicht erst davon aus, dass ihr das kennt. Aber vielleicht wollt ihr mal zuhören. Es ist stilistisch wie inhaltlich ein eher eigenartiges Werk, aber für mich funktionierte es und mir sagt es auch was.