[USA Trip] – Boston

Nachdem ich halbwegs meinen Jetlag weggepennt hatte, bin ich typisch deutsch früh aufgestanden und – noch typischer – losgelaufen. Das bringt einem auch in den USA neue Perspektiven.

Ich lief am MIT vorbei bis zur 

Als ich mich dann bereit fühlte den örtlichen Nahverkehr, brauchte ich auch nur noch zehn Minuten um herauszufinden, dass ich die ganze Zeit Süden mit Norden verwechselt habe. Boston hat tatsächlich ein öffentliches Nahverkehrssystem, dass man so bezeichnen kann. Es ist das älteste der USA und man merkt es ihm an. Boston gewinnt damit die Auszeichnung für die langsamste U-Bahn der Welt.

Touristisches

Nachdem ich irgendwie am Boston Common angekommen war, fand ich auch die Touristeninformation und eine nette Dame gab mir zu den schon guten Reisehilfen von Victoria noch eine Karte. Sie empfahl mir den Freedom Trail, eine vier km lange Strecke auf der man verfolgen kann, welche wichtige Rolle Boston in der amerikanischen Unabhängigkeit gespielt hat, oder den Besuch von Fenway Park. Letzterer stand eh auf meiner Liste und so wanderte ich die komplette Commonwealth Avenue herunter, an Statuen vorbei, zum ältesten Ballpark in Major League Baseball.

Fenway Park

Ich buchte mir eine Führung und muss ehrlich sagen, dass so ein Ballpark gegenüber einem Fußballstadion ein ganz eigenartiges Gefühl der Intimität bei relativer Größe beschert. Fenway ist eine sehr historische Stätte und wohl der verbauteste Ballpark in der Major League. Im Gegensatz zu modernen Bauprojekten ist das Gebäude in die Mitte der Stadt gebaut und damit mussten die Dimensionen des Feldes an die Gegebenheiten angepasst werden. Dazu wurde auf der linken Seite eine hohe Mauer gebaut, auf der Fans sitzen können und die von Pitchern als Green Monster bezeichnet wird, weil es reicht über sie drüber zu schlagen, damit man einen Home Run erzielt.

IMG 1579

Leider ging meiner Kamera der Saft aus während ich in Fenway unterwegs war und damit gibt es nicht so viele tolle Bilder, aber das iPhone tut schon. Mehr von Fenway kurz vor der Rückreise, weil ich mir ein Spiel der Red Sox gegen die Philadelphia Phillies ansehen werde.

Auf dem Rückweg lief ich bei Uburger vorbei. Ein typischer amerikanischer Burgerladen. Anständige handgeschnittene Pommes und ein wirklich selbstgebauter Burger. Es ist schon nach zwei Tagen klar, dass ich in Deutschland kaum noch Burger essen gehen können werde.

IMG 1581

Boston Duck Tours

Als zweites auf meiner Liste standen die Boston Duck Tours. So touristisch ist es immer praktisch sich einen Überblick zu verschaffen und wenn man das in einem Amphibienfahrzeug machen kann, dann umso besser. Die Tour ist nicht billig, aber zu empfehlen. Es werden einmal alle Sehenwürdigkeiten und die Grundlagen der Stadtgeschichte abgehakt.Mein ConDUCKtor hatte dazu einen Hang für schmerzhafte Wortwitze und Selbstironie.

IMG 1591

Mit dem Amphibienfahrzeug über den Charles River zu tuckern war nicht nur angenehm, sondern bietet wirklich einen guten und zweiten Blick über die Stadt. Dazu durften die Kinder an Bord das Gefährt lenken, was sicher ein Erlebnis ist.

IMG 1599

Random Notes

Die Ventile öffentlicher Pissoirs sind wohl das männlichste, was mir bisher untergekommen ist. Hat man da in Deutschland eine graue Fläche oder auch mal einen kleinen Hahn, den man drückt, hängt hier ein gewaltiges verchromtes Monsterventil über dem Becken. Dessen Betätigung sorgt dann für einen gurgelnden Rinnsal absoluter Antiklimaktik. 

Es gibt überall freies WLAN. Überall. Zwar immer fein mit einem Captive Portal, aber das war es auch. Das Zeug ist meistens schnell und stabil. Es ist faszinierend. Nun weiß ich, warum mein iPhone so eine WLAN anzeigen Funktion hat. 

T-Mobile USA ist alles, was man als T-Mobile Kunde in Deutschland haben möchte. Schnelle freundliche Bedienung, für 23$ zwei Wochen prepaid unlimited data aufm Handy, Schnelles LTE und kein Scheiß. Nunja, man ist da halt nicht Marktführer. 

Irgendwie muss ich mir einen Akzent zulegen. Hier hält mich keiner für einen Touristen, allerdings viele für taub, weil ich mal nachfragen muss, wenn man mir doch zu sehr nuschelt.

Es gab ungelogen vier Leute, die mich auf mein Nyan Cat T-Shirt angesprochen haben und wissen wollten, woher man das bekommt. Meine Damen und Herren bei getdigital: Marktlücke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.