[USA Trip] – New York City Day 2

Brooklyn ist immer noch geil

Die Gegend ist halt unheimlich alternativ und irgendwie gibt es nebenan eine Art Gartenkommune mit Restaurant und als ich gestern abend vom Fotografieren und Tourismus machen zurück kam, gab es auf einmal noch zwei spannende Restaurants mehr. Und der Laden, der Schokolade selber macht. Dazu fuhr hier gerade ein Icecream Van vor, der Musik dudelt. Es ist irgendwie surreal klischeehaft.

Roosevelt Island

Heute war hauptsächlich ausspannen angesagt und weniger komischen Tourismuskram machen. Dazu wurde mir neben dem Central Park auch Roosevelt Island empfohlen. Das ist eine kleine Insel zwischen Manhattan und Brooklyn/Queens, die unter der Queensboro Bridge liegt und nur mit einer Seilbahn erreicht werden kann. Auf Roosevelt Island wird viel gebaut, allerdings gibt es auch an der Südspitze einen kleinen Park, der neben einem verfallenen Krankenhaus für smallpox auch noch mit jeder Menge Beton an Theodor D. Roosevelt erinnert. Das ist aber alles gar nicht so wichtig, wie der Fakt, dass man einen sehr schönen entspannten Blick auf die New Yorker Skyline hat. Und so sind da dann auch einige Fotos zusammengekommen.

IMGP6677

Central Park

Ohne den Central Park würde man in New York wahrscheinlich ersticken. Schlechte Journalisten würden jetzt etwas über die grüne Lunge der Stadt faseln, dabei kann der Central Park dicht bewaldet sein (ist er nicht) und das würde die CO2 Bilanz der Stadt nicht wirklich verbessern. Dazu ist der Park voller Attraktionen und sowas wie ein Naherholungsgebiet. Nachdem ich aber dringend dem Konsum frönen und dafür einmal durch die Stadt fahren musste, habe ich nur grob die Hälfte gesehen. Ich glaube es war kein Verlust.

IMGP6720

Random Notes

Man hört übrigens wirklich die halbe Zeit irgendwelche Sirenen im Hintergrund. Die entsprechenden Fahrzeuge blinken dazu wie ein Weihnachtsbaum auf LSD.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.