HCH219 Fotografieren mit Isabell drei

Isabell ist wieder da und wir sprechen über Isabells Tarotkarte, Bearbeitungen von Bildern, die wir uns geschickt haben, und Bilder von Hagbard, Martin und Muirgen.

Anmerkung: Wir rätselten ja, was der „Schornstein“ ist. Jochen hat in den Kommentaren eine Antwort und wir lagen sehr falsch. Es ist das Treppenhaus des Schloss in Blois.

Wenn ihr uns Fotos geben wollt, wie immer hier abgeben oder in den Kommentaren verlinken.

Shownotes

Bilder dieser Sendung

Isabell Mertens – The High Priestess

Isabell Mertens – Corpse Bride Original

Isabell Mertens – Corpse Bride (Bearbeitung: Thomas Brandt)

Flocke in der Wiese Original

Thomas Brandt – Flocke auf der Wiese (Bearbeitung: Isabell Mertens)

Hagbard – Leuna Haupttorplatz

Martin – Fachwerkhaus im Herbst

Muirgen – Kirche

Muirgen – Schonstein?

14 Gedanken zu „HCH219 Fotografieren mit Isabell drei

  1. hilti

    Schöne Sendung. Es wäre nur schön, wenn die Bilder hier in den Shownotes größer wären so dass man besser sehen könnte worüber ihr redet. Und bei den bearbeiteten Bildern wäre ein vorher-nachher super um den Vergleich zu haben.

    Antworten
      1. hilti

        Danke für die Anpassung der Shownotes. „The High Priestess“ ist echt ein geiles Bild. Interessant wie isch bei den Photoshops die Geschmäcker scheiden. „Corpse Bride Original“ find ich im Orginal auch ein bisschen zu blass, aber bei der Bearbeitung in die andere Richtung übertrieben. 😀
        Die Bearbeitung von Flocke wirkt wie ein altes nachgedunkeltes Analogfoto.

        Antworten
        1. advi Beitragsautor

          Ich bearbeite ja aus guten Gründen selten mit Photoshop oder Affinity Photo. Das ist Isabells Stärke. Das von Flocke ist wirklich stimmig. Da zeigt sich auch, dass die Tools nur helfen wenn man sie beherrscht und ein Konzept hat. Beides kann ich für mich nicht behaupten.

          Antworten
  2. Jochen

    Vielen Dank Euch beiden für den neuen Foto-Podcast – bin gespannt auf den Namen 🙂

    Wo ist denn der „Turm“ hin – vorhin war das Bild noch da?

    Die Anführungszeichen habe ich gesetzt weil das auch ein „inverser Turm“ sein könnte – d.h. ein entsprechendes Loch im Boden. Aus eigener Anschauung kenne ich zwei Beispiele:

    In Orvieto waren wir im Brunnen Pozzo di San Patrizio:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Orvieto#/media/Datei:Orvieto_Brunnen_Pozzo_di_San_Patrizio.JPG

    Und davon inspiriert (soweit ich weiss) gibt es in Lyon die Tiefgarage „Parking des Célestins“ mit entsprechender Auf-/Abfahrt (und am Boden einen Spiegel statt Wasseroberfläche):
    https://www.google.com/search?tbm=isch&q=Parking%20des%20Célestins

    Meine eigenen Bilder sind nicht besonders geworden, aber ich habe sie mal noch zur Illustration über den Link hochgeladen…

    Antworten
    1. advi Beitragsautor

      Ich kämpfe diesmal irgendwie mit den Shownotes. Er müsste wieder da sein. Danke für den Hinweis! Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass das ein Brunnen ist, und habe gerade etwas gelernt. 🙂

      Antworten
    1. advi Beitragsautor

      Die andere Möglichkeit ist ein italienischer Brunnen. Die Person, die es fotografierte meinte, es sei in Italien entstanden.

      Antworten
        1. advi Beitragsautor

          Ich hoffe es auch. Es scheint, mit bisher unbekannt, vielerlei Bauwerke dieser Art zu geben. Danke für deine Mühe!

          Antworten
        2. Muirgen

          Hi, ich bin die Person die das Foto gemacht hat. Hat sich nach längerer Suche herausgestellt, dass es glaube ich der Treppenturm vom Schloss von Blois gewesen ist. Zumindest lag das Bild in der Fotosammlung und es ist schon sieben Jahre her….

          Antworten
  3. Christine

    War wieder super interessant, Euch zuzuhören und die tollen Beispiele von Isabells Fotokunst zu sehen! The High Priestess ist der Hammer!! Auch die Fotos der anderen Hörer sind wunderschön. Freue mich schon sehr auf die nächste Folgen 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.