HCH178 Das literarische Duett - Harry Potter 7

Wir kehren ein letztes Mal zurück und besprechen Harry Potter and the Deathly Hallows, dazu müssen wir uns schon wieder mit der Autorin und ihren Ansichten zu Gender herumschlagen.

Das literarische Duett endet hier… wir gehen ab jetzt als Weltenwanderer weiter.

Shownotes

Ein Gedanke zu „HCH178 Das literarische Duett - Harry Potter 7

  1. Philipp Müllender

    Okay, ich muss euch, auch wenns weh tut, mal wieder fast komplett zustimmen, aber bei dem Punkt, dass Dumbledore auch ohne Fehler als Figur funktioniert hätte, bin ich dann doch anderer Meinung. Im Grunde geht es in der ganzen Buchreihe doch unter Anderem darum, dass Harry positive Vaterfiguren findet, diese erst kindlich überhöht und mit der Zeit ihre Fehlerhaftigkeit feststellt und mit dieser umgehen muss. Das macht er bei James, Sirius, Lupin und eben auch bei Dumbledore durch. Dass Dumbledore durch seine Fehler menschlich gemacht wird und Harry so sein Bild von ihm anpassen muss, ist also ein wichtiger Entwicklungsschritt für Harry, der, für mich, schon fast den Kern des Buchs ausmacht. Dass er dies geschafft hat, wird dann auch im Epilog nochmal deutlich, womit sich auch der Satz “Alles war gut” erklärt: Natürlich ist immer noch ne ganze Menge scheiße und man kann dafür kämpfen, dass es allgemein besser wird (was Harry als Auror ja vermutlich auch macht), aber im Grunde ist Harrys Entwicklungsleistung an dieser Stelle doch, dass er mit dem Schlechten in der Welt umgehen kann, ohne es zu ignorieren, und er trotzdem in der Lage ist, ein glückliches Leben zu führen. Genau so, wie er die Fehler seiner Vaterfiguren akzeptieren und diese trotz der Fehler für gute Menschen halten kann. Dass dies ausgerechnet mit einer klischeehaften englischen Kleinfamilie dargestellt wird, ist dann natürlich irgendwie albern.
    Ohne Dumbledores Fehlerhaftigkeit hätte Harry also keine wirkliche Entwicklung durchgemacht, sondern einfach Dumbledore vertraut, sich stumpf an dessen Plan gehalten und Voldemort besiegt, womit Harry bis zum Schluss nur Dumbledores Spielball ohne jegliche Autonomie gewesen wäre.
    So, das musste ich eben loswerden 😉

    War auf jeden Fall ne verdammt gute Folgen-Reihe und ich freu mich schon extrem auf den neuen Podcast 😀 Der darf, meiner Meinung nach, auch gerne etwas mehr in die Details gehen. Aber wenn ihr da Dinge behandelt, die euch etwas mehr begeistert haben, passiert das ja eventuell auch automatisch 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.