HCH057 Rezo - Einordnung der CDU Antwort im Bereich Bildungspolitik

Es geht ein Video herum, in dem der Youtuber Rezo die CDU und auch etliche andere Parteien auseinanderlegt. Er spricht dabei auch den Bereich der Bildung an. Die CDU hat sich entschieden darauf mit einem “offenen Brief” zu antworten. Ich habe mir beides angesehen und möchte die Antwort der CDU etwas aus der Sicht eines im Bildungssystems arbeitenden Sozialwissenschaftlers einordnen.

Shownotes

Ein Gedanke zu „HCH057 Rezo - Einordnung der CDU Antwort im Bereich Bildungspolitik

  1. Eule

    Ich hatte bei dem Video ja schon ziemlich den Kaffee auf als Rezo die Bildungsausgaben angesprochen hat und dazu eine Grafik einblendete. (Wenn man mal schauen möchte: Bei Minute 4:43.) Wir sehen ein Balkendiagramm, in dem der Balken der CDU halb so groß ist wie der Balken der Linkspartei. Was, die CDU gibt also nur halb soviel Geld für Bildung pro Schüler aus wie die Linkspartei? Skandal! Aber halt, die Achse links fängt unten bei 6.000 Euro an und hört bei 8.500 Euro auf. Unterm Strich beträgt der Unterschied also nicht 50%, sondern nur ungefähr 13%. Aha. Mal ganz abgesehen davon, dass bei der Datengrundlage “Länder, in denen die jeweilige Partei (mit-)regiert” Bundesländer mehrfach einbezogen werden, weil wir überall Koalitionsregierungen haben. Und die Grünen kommen vor, obwohl sie nirgendwo für das Bildungsressort verantwortlich sind. Und ein paar Sekunden später (bei 5:01) kommt noch so eine Nonsens-Grafik.

    Ausserdem geht mir dieser doppelte Totalitarismus auf den Zeiger: Die CDU war an der Macht, also war alles was passiert ist ihr Werk. Und meine Meinung ist die einzig richtige und muss umgesetzt werden. Dass Demokratie bedeutet, bestmöglichen Konsens unter verschiedenen Meinungen herzustellen, und dass Die Wahrheit[TM] hier oft genug subjektiv ist und selbst im naturwissenschaftlichen Sinne eindeutige Wahrheiten (wie die Klimakrise) in einer diversen Gesellschaft keinen automatischen Absolutheitsanspruch mitbringen können, ist nicht vorgesehen. Mir wird da Angst und Bange, wenn Politik und Staat so als Kompromisslosigkeit und Allmachtsbilder gesehen werden. Pluralismus, it’s a thing! Denn wenn wir nachher bei italienischen Verhältnissen rausgekommen sind, werden wir die CDU am Ende womöglich noch vermissen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.